Cookies help us deliver our services. By using our services you agree to our use cookies. datenschutzerklärung

Zurück
Antrag stellen
Designers
Doshi Levien
Doshi Levien

Doshi Levien is an internationally acclaimed design studio founded by designers Nipa Doshi and Jonathan Levien. Nipa grew up in India and studied design at the National Institute of Design, founded on the manifesto by Charles and Ray Eames. Jonathan trained in fine cabinet making followed by industrial design. They met at the Royal College of Art and have been working together for over 10 years in their London studio.

Mehr Doshi Levien
Jasper Morrison
Jasper Morrison

Jasper Morrison ist 1959 in London (England) geboren. Nach dem Studium am Royal College of Art übersiedelt er mit einem Stipendium an die Kunsthochschule Berlin. 1986 eröffnet er sein eigenes Designstudio in London. Jasper Morrison wird zum Vorreiter der „Neuen Schlichtheit“, einer Tendenz, die zu einer bescheidenen und gleichzeitig ernsteren Interpretation von Design aufruft. Neben Möbeln entwirft er Lampen, Hausrat, Stoffe, eine Straßenbahn für die Stadt Hannover...

Mehr Jasper Morrison
Ronan and Erwan Bouroullec
Ronan and Erwan Bouroullec

Die Brüder Ronan (geboren 1971) und Erwan Bouroullec (geboren 1976) sind als Designer in Paris tätig. Seit etwa 15 Jahren arbeiten sie zusammen, geeint in ihrem Fleiß und herausgefordert von ihren unterschiedlichen Persönlichkeiten. Ihr Studio befindet sich in Paris. Später begegneten sie Vitra-Boss Rolf Fehlbaum und entwickelten ein neues Bürosystem mit dem Namen „Joyn“. Mittlerweile zählen Alessi, Artek, Axor Hansgrohe, Cappellini, Established & Sons, Flos, Glas Italia, HAY, Iittala, Kvadrat, Kartell, Kettal, Ligne Roset, Magis, Mattiazzi, Mutina, Nani Marquina und Vitra zu ihren Kunden.

Mehr Ronan and Erwan Bouroullec
Nanna Ditzel and Jørgen Ditzel
Nanna Ditzel and Jørgen Ditzel

Die dänischen Designer Nanna Ditzel und Jørgen Ditzel stellten ihre ersten Möbelentwürfe in Kopenhagen aus, als beide noch an der dortigen Kunstakademie für Industriedesign studierten. Nach Abschluss ihres Möbeldesign-Studiums heirateten sie 1946 und machten ein Designstudio auf. Nach Jørgen Ditzels Tod im Jahre 1961 war Nanna auch weiterhin als Designerin tätig. 1968 zog sie nach London, wo sie das internationale Möbel- und Designhaus Interspace eröffnete, eine Einrichtung, die in den folgenden 15 Jahren großes Renommee als Zentrum für experimentelles Design erlangte. 1986 kehrte Nanna Ditzel nach Dänemark zurück und eröffnete eine Design- und Möbelwerkstatt in Kopenhagen.

Mehr Nanna Ditzel and Jørgen Ditzel
Dion and Richard Neutra
Dion and Richard Neutra

Dion Neutra wurde am 8. Oktober 1926 in Los Angeles geboren – in dem Jahr, als sein Vater, der renommierte Architekt Richard Neutra, der in den frühen 20er Jahren in die USA übergesiedelt war, in der Stadt das Architekturbüro Neutra ins Leben rief. Mit der Gründung seiner Firma in L.A. feierte Richard die Ankunft seines zweiten Sohnes. An einem Zeichentisch im Büro seines Vaters begann Dion Neutra im Alter von elf Jahren damit, sich intensiv mit der Architektur zu beschäftigen. Nachdem er im Zweiten Weltkrieg in der US Navy gedient und anschließend ein Jahr lang in Zürich studiert hatte, schloss er 1950 sein Architekturstudium an der University of Southern California mit Auszeichnung ab. Einige Wochen später bestand er die viertägige staatliche Prüfung zur Vergabe der Architektenlizenz auf Anhieb und wurde mit nur 24 Jahren eines der jüngsten Vollmitglieder des US-amerikanischen Architektenverbands AIA. Seit damals hat das Studio Neutra zahlreiche preisgekrönte Bauten entworfen, von Bildungszentren, medizinischen, öffentlichen und Freizeiteinrichtungen bis hin zu Wohngebäuden. Nachdem Anfang der 60er Jahre ein Brand das Haus der Familie zerstört hatte, arbeiteten die Studio-Partner gemeinsam am Entwurf für einen Neubau, der den Namen VDL II erhielt. Dion lebte direkt hinter dem neu aufgebauten Haus und beobachtete zwei Jahre lang die Bauarbeiten. Das heutige Gebäude, das besichtigt werden kann, geht im Wesentlichen auf seine eigenen Ideen zurück. Nach dem Tod von Richard Neutra im Jahr 1970 wurde Dion Präsident der Firma, die unter seiner Leitung weiter vergrößert wurde und 2018 bereits ihr 92-jähriges Bestehen feierte. Dion Neutra ist viel gereist und hat zahlreiche Vorträge in Kalifornien, Nevada, Washington, D.C., Pennsylvania, Spanien, Japan, Puerto Rico, Frankreich, Kanada, Südamerika und der Schweiz gehalten. Außerdem leitete er die gemeinnützige Organisation Neutra Institute for Survival Through Design, unter deren Schirmherrschaft er das Neutra Institute Museum of Silver Lake kreierte. Seit seiner Gründung im August 2014 war das Museum Veranstaltungsort für rund 80 Ausstellungen und Events. Das Museum hat seinen Sitz im vorderen Bereich des Neutra-Bürogebäudes unter der Anschrift 2379 Glendale Blvd. Los Angeles, California 90039. www.neutra.org. Alle Neuigkeiten zum Museum erfahren Sie auf der Website.

Mehr Dion and Richard Neutra
Naoto Fukasawa
Naoto Fukasawa

Mit seinen der Einfachheit und erhabener Schönheit gewidmeten Designs, arbeitet Fukasawa nicht nur mit weltweit renommierten Marken zusammen, sondern berät auch bedeutende internationale Hersteller. Seine Designs umfassen die verschiedensten Bereiche von elektronischen Präzisionsgeräten hin zu Möbeln und Innenarchitektur. Fukasawa hat viele Preise gewonnen, darunter 2018 auch der Isamu-Noguchi-Preis. 2007 wurde er mit dem Royal Designers for Industry, einer Auszeichnung der Royal Society of Arts des Vereinigten Königreichs, prämiert. Er hat mehrere Bücher verfasst, seine letzte Veröffentlichung: „Naoto Fukasawa: Embodiment“ (Phaidon, 2018). Fukasawa ist einer der Museumsdirektoren von 21_21 DESIGN SIGHT. Er sitzt außerdem im Beratungsgremium von MUJI und ist künstlerischer Leiter von MARUNI. Er ist Professor am Institut für Integriertes Design an der Kunsthochschule Tama. Seit 2012 ist er der Museumsdirektor von Nihon Mingei-kan (Museum für japanische Volkskunst).

Mehr Naoto Fukasawa
Rodolfo Dordoni
Rodolfo Dordoni

Der aus Mailand stammende Architekt und Designer arbeitet für verschiedene Firmen wie Artemide, Cappellini, Cassina, Minotti, Flos... Zusammen mit Alessandro Acerbi und Luca Zaniboni hat er das Studio Dordoni Architetti gegründet, das sich der Architekturplanung und Innenraumgestaltung von Geschäften, Restaurants, Hotels, Yachten und Ausstellungsständen für verschiedene Wirtschaftsbereiche widmet.

Mehr Rodolfo Dordoni
Konstantin Grcic
Konstantin Grcic

Konstantin Grcic (*1965) trained as a cabinet maker at the John Makepeace School (Dorset, England) and studied Design at the Royal College of Art in London. Since setting up his own practice in Munich in 1991 he has developed furniture, products and lighting for some of the world’s leading design companies. Today, Konstantin Grcic Design is based in Berlin. Konstantin Grcic defines function in human terms, combining formal strictness with considerable mental acuity and humour. Each of his products is characterized by a careful research into the history of design and architecture and his passion for technology and materials. Known for pared-down pieces, Grcic is often called a minimalist but the designer himself prefers to speak of simplicity.

Mehr Konstantin Grcic
Kettal Studio
Kettal Studio

Kettal hat sein firmeneigenes Designstudio in die Forschungs- und Entwicklungsabteilung integriert. Das Kettal-Studio schafft seine eigenen Projekte und unterstützt die Entwicklung externer Projekte. Zur Förderung der Innovation organisiert Kettal Studio Konzeptgruppen mit jungen Designern unterschiedlicher Kulturen und Disziplinen.

Mehr Kettal Studio
Patricia Urquiola
Patricia Urquiola

Die in Mailand lebende spanische Architektin ist für ihre originellen Designobjekte und Möbel bekannt, die sie für die besten und wichtigsten internationalen Firmen entwirft. Die Designerin einiger der bedeutendsten Objekte der aktuellen Szene hat für Kettal die Maia Kollektion, eines ihrer eindruckvollsten Werke, entworfen. AD Architecture Design Auszeichnung 2008. ”Mein Lieblingsteil ist der Relax-Sessel. Ich suche immer das Material, das am besten zum Projekt passt. Die handwerkliche Verarbeitung eines High-Tech-Materials oder die Verwendung eines Materials der Vergangenheit in einem industriellen Verfahren.”

Mehr Patricia Urquiola
Michel Charlot
Michel Charlot

Der Schweizer Industriedesigner Michel Charlot wurde 1984 in Lausanne geboren. Nach seinem Abschluss an der Kantonalen Kunsthochschule Lausanne (ECAL) im Jahr 2009 arbeitete er für Jasper Morrison ltd. 2011 eröffnete er sein eigenes Studio und begann, Produkte für Unternehmen wie NAVA Design, L&Z, Belux, Kettal und Vitra zu entwickeln. Charlots Ziel ist es, erschwingliche und intuitive Produkte im stetigen Bemühen nach Effizienz in Bezug auf Konzept, Produktion und Design zu entwerfen. Seit Januar 2013 lehrt er Industrial Design an der ECAL in der Schweiz und an der Kunsthochschule Tama in Tokyo, Japan. 2013 wurde er für U-TURN, das erste in Zusammenarbeit mit Belux entstandene Produkt, mit dem „Design Preis Schweiz“ und dem „Swiss Federal Design Award“ ausgezeichnet. Sie zählen zu den angesehensten Auszeichnungen innerhalb der Schweizer Designwelt für industrielle Produkte.

Mehr Michel Charlot
Emiliana Design Studio
Emiliana Design Studio

Master in Industriedesign an der Central Saint Martins School in London gründeten die beiden 1996 in Barcelona das Emiliana Design Studio. Die Arbeit von Ana und Emili ist durch ihre Fähigkeit gekennzeichnet, an jedes Projekt mit einem neuen konzeptuellen Ansatz heranzugehen, durch ihre Experimentierfreudigkeit mit Materialien und durch die aktive Einbeziehung der Nutzer sowie durch funktionale, technische und produktive Aspekte.

Mehr Emiliana Design Studio
Atelier Créatif
Atelier Créatif

Kettal Group verfügt über ein Labor für angewandte Kreativität. Das Studio beschäftigt junge Designer verschiedener Disziplinen: Industriedesign, Architektur, Mode, Fotografie und grafisches Design. Sie kommen aus verschiedenen Teilen der Welt und entwickeln gemeinsam innovative Projekte, um neue Wege für Design und Kommunikation zu erschließen. Das Ziel ist es, ein Fenster zur Zukunft im Außendesign aufzustoßen.

Mehr Atelier Créatif